Porsche 911 S Targa Classic mieten 2017-07-05T14:32:21+02:00

Motor: Sechszylinder-Boxermotor
Hubraum (cm3): 2400
Leistung in PS (KW) bei U/min-1: 170
Max. Drehmoment (Nm) bei Umin-1:
Höchstgeschwindigkeit (km/h):
Beschleunigung 0-100 km/h (sek.):
Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe

Den klassischen Ur-Elfer 911 Targa mieten

Der erste Porsche mit Targadach wurde im September 1965 auf der IAA als Porsche 911 Targa präsentiert. Ab 1969 gab es eine fest montierte und aus beheizbarem Sicherheitsglas gefertigte Schutzscheibe im Heck. Bis 1973 entstanden auf Basis des „Urelfers“ um die 23.000 911 Targa, die zu Grundpreisen zwischen 22.000 DM (911 Targa, 1967) und 34.700 DM (911 S Targa, 1973) verkauft wurden.

Es heißt, dass Ferdinand Alexander Porsche für den Entwurf der Karosserie die Maßgabe vorgab, dass ein Set Golfschläger in den Kofferraum passt, da die typische Porsche-Kundschaft so etwas beim 356er vermisst habe.

Das Hauptkriterium war jedoch eine hohe Wiedererkennung als Porsche und die Ähnlichkeit mit dem Vorgängermodell. Zusammen mit Erwin Komenda, der bereits die Entwicklung des Porsche 356 maßgeblich beeinflusste, entwarf Ferdinand Alexander Porsche die Form des 911, die bis heute charakteristisch für den Wagen ist.

Als Topmodell gab es ab 1967 den 911 S (Super) mit höher verdichtetem 160-PS-Vergasermotor. Der 911 mit 130-PS-Motor bekam 1968 die Bezeichnung 911 L (Luxus); als vergleichsweise günstiges Einstiegsmodell kam der 911 T (Touring) mit 110-PS-Motor und Vierganggetriebe (sonst 5-Gang). Der 911 L mit Vergasermotor wurde ab 1969 vom 911 E mit 140 PS Leistung ersetzt, die auch im nun 170 PS starken 911 S Verwendung fand. Ab 1970 wurde der Hubraum auf 2,2 Liter und ab 1972 auf 2,4 Liter. Der Carrera RS von 1973 (letztes Modell der Urelfer sog. „F-Serie“) hatte einen 2,7-Liter-Motor und ist heute ein gesuchtes Sammlerstück.